PHILIS-WELTEN e.U.

SAURER 5GA4F-OL

 PHILI AKTUELL

 

 

 LIEBE GÄSTE !

 DIE NÄCHSTEN NOSTALGISCHEN TERMINE:

 

11.10.2020             "MIT DEM OLDTIMER-REISEBUS NACH MARIAZELL "     Besuchen wir den berühmten Wallfahrtort, fahren Sie mit der Dampftramway und genießen wir das Ambiente vergangener Zeit

Im historischen PHILIS-WELTEN  ÖBB-OLDTIMER-REISEBUS aus 1972 auf historischer Postautostrecke in den Wallfahrtsort Mariazell  Abfahrt: 8:00Uhr  Wien Praterstern Rückankunft cca. 2000Uhr

Fahrpreis: € 75,- Vollzahler  € 40,- Kinder p.P.                                           

Maximale Teilnehmerzahl 20 Personen !! mind. 10PAX

Buchungsschluss : 5.10.2020


Sonntag 18.10.2020 

 

FAHRT INS BLAUE MIT DEM POSTAUTOBUS               Sonntagsausflug auf historischer Postautolinie                                              Über das Ziel wird  NICHTS verraten

Fahrzeug: Historischer Postautobus Bj. 1949

Abfahrt: 9:00Uhr 1020 Wien Praterstern/Lasallestraße    Rückankunft: ca 20:00 Uhr

Reisepreis: € 59,- Vollzahler € 35,- Kinder                                     maximale Teilnehmerzahl 20 Personen , mindestens 14 Personen

Anmeldeschluß: 10.10.2020

BUCHUNGEN unter "agata@philis-welten.at"  und SEHEN SIE den PROGAMMABLAUF der nunmehr nur mehr mit historischen Fahrzeugen und leicht geändertem Programm durchgeführten REISE 

 Gerne senden wir Ihnen unsere Unterlagen zu! Katalogbestellungen bitte mit Name und Postanschrift an "agata@philis-welten.at"

 

NOSTALGISCHEREISEN

 

ADVENTFAHRTEN

 

 PHILIS-WELTEN

SOUVENIERMODELLE

HIER KLICKEN

 

IHR PHILIS-WELTEN Team

AGATA+PHILI

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PHILIS WELTEN - NOSTALGIE-ERLEBEN-GENIESSEN

SAURER 5GA4F-OL

 

Baujahr 1962  mit öffnungsfähigem Schiebedach

und 37 Sitzplätzen


Dieser "HISTORISCHE GLOCKNERBUS" wurde 1962 bei den Österreichischen SAURERWERKEN WIEN ursprünglich für einen ganz anderen Zweck mit einem für Autobusse sehr ungewöhnlichen Antrieb auf ALLE RÄDER als sogennter ALLRAD-BUS gebaut.

  Bestellt und geliefert wurde er an die steirische

GRAZ-KÖFLACHER EISENBAHN und KOHLEBERGBAU AG in Graz.

Diese betrieb den Busverkehr für die Schichtarbeiter und die Besucher des Erzabbaues am Steirischen Erzberg auf den durch den Erzabbaus künstlich geschaffenen Plateaus des Erzbergs. Da diese Plateaus keine befestigten Strassen besassen, und diese Schotterwege zwischen den Ebenen sehr steil waren, mußten spezielle Fahrzeuge für diesen Einsatz beschafft werden, die es auch schafften, bei widrigsten Umständen im Winter und schlammigen Pisten mit Ihrem Personenanhänger und cca. 150 Personen diese Aufgabe zu bewältigen! Die Merkmale dieser imposanten Autobusse die dieser Aufgabe gewachsen sein mußten, waren ein ausgesprochen starker Dieselmotor mit 210 PS, der dem damals von Saurer gebauten Schützenpanzer SPz des österr. Bundesheer entstanmt , ein hoch untersetztes Getriebe mit Kriechgang für die extrem steilen Passagen und ein Allradantrieb, der es ermöglichte, daß sich der Bus mt seinem Anhänger auch aus Schlammlöchern, oder rutschigen Wegen, selbst befreien kann.

Unser Fahrzeug war anfänglich ebenfalls bei der GKB am Erzberg eingesetzt , wurde aber bald auf die GKB-Buslinie die von Preding weg in unwegsames Gebirge führte umstationiert um auch dort seinen Allradantrieb bei schlechten Verhältnissen unter Beweiß zu stellen. Diese Linie wurde aber Ende de 1960er Jahre mitsamt den beiden Allradbussen an die Östereichische Postauto-Betriebsleitung verkauft, die sie mit einem Allradbus vorerst weiterbetrieb, und später einstellte.

Der Verbleib der Allradbusse als "Fuhrpark-Exoten" ist nicht ganz geklärt, aber es erscheint bereits Ende der 1960er ein Fahrzeug in den Aufzeichnungen der Postautostelle Lienz, die von der südlichen Seite her auch die Linie auf den Großglockner betrieb und diesen Allradbus auf dieser auch bald einsetzte, da dieser durch seinen kraftvollen Antrieb sehr geeignet für den Betrieb auf der 42 km langen Linie die ständig große Neigungen aufweißt, war.

Nach seinem Ausscheiden wurde er von einem Lebenskünstler erworben, der mit Ihm einige Reisen durch die Welt unternahm, welche dem Fahrzeug leider sehr zusetzten, aber an einen Restaurierungsversuch wegen des schlechten Allgemeinzustandes scheiterte. So kam das Fahrzeug als WRACK über umwege in die hände der Liebhaber-Gemeinschaft HCW Verkehrsbetriebe GmbH-PHILIS-WELTEN e.U. die diesem einzigartigen imposanten Fahrzeug und aufgrund seiner Technik auch ein Unukat österreichischen Automobilbaues darstellend, wieder neues Leben in der Variante seines letzten Einsatzgebietes, in Form einer der sowohl technisch als auch finanziell aufwändigsten  Restaurierungen, einhauchte. Diese dauerte 3 Jahre von 2013-2016 und schloß mit umfangreichen Testfahrten, der komplizierten Technik im Mai 2016 ab.

Nun bezaubert dieses einzigartige Unikum österreichischer Automobilgeschichte  seine Gäste als HISTORISCHER GLOCKNERBUS durch sein imposantes Auftreten und seine kraftvolle Ausstrahlung auf österreichs höchstgelegener Strasse und angehendem Weltkulturerbe GROSSGLOCKNER HOCHALPENSTRASSE!